Menü Schließen

Modellprojekt: Hortdialoge & Beteiligung

Demokratiestärkende Bildungsarbeit im Hortalltag

 

Mehr als die Hälfte der Zeit unseres Modellprojekts ist nun schon vorbei, ein sehr spannendes Jahr 2022 liegt hinter uns. Wir haben es geschafft unsere Berichte sowie die darin enthaltenden Handlungsempfehlungen zu finalisieren. Außerdem sind vier Bildungsbausteine mit dazugehörigen pädagogischen Leitfäden zu unseren vier Themen bzw. Differenzlinien (Herkunft, sexuelle Vielfalt, Armut und Adultismus) entstanden. Die Berichte sowie Bildungsbausteine sind unter Ergebnisse zu finden.

Wir bedanken uns hiermit nochmal bei unseren drei Modellhorteinrichtungen, welche uns mit ihrer großen Bereitschaft und kontinuierlichen Kooperation überhaupt erst ermöglichten 118 Angebote sowie sieben Weiterbildungen der Fachkräfte in den drei  Horten im Jahr 2022 durchzuführen. Außerdem bedanken wir uns bei unseren Multiplikator*innen, die an 45 Wochen im Jahr für uns in den Horten aktiv waren und so viel Zeit in die Entwicklung, Erprobung und Auswertung pädagogische Angebote investierten.

Im Jahr 2023 rücken wir neben den regulären Aufgaben und Aktivitäten stärker den Transfer sowie die Verstetigung unserer Inhalte und Erkenntnisse in den Fokus. Wir möchten einen eigenen Fachtag auf die Beine stellen und eine größere Anzahl von Weiterbildungen mit Horteinrichtungen und pädagogischen Fachkräften durchführen.

 

Kurzbeschreibung des Modellprojektes

Kurzbeschreibung

Das Modellprojekt „Hortdialoge & Beteiligung“ ist ein demokratiestärkendes Bildungsprojekt für Horteinrichtungen in Rostock. Dabei arbeiten wir mit 3 festen Kooperationseinrichtungen über einen Zeitraum von 5 Jahren zusammen. Wir entwickeln, erproben und überprüfen Methoden sowie Konzepte im Bereich Demokratieförderung in Horteinrichtungen im Alter von 6 – 11.

Leitziel

Das Leitziel im Modellprojekt ist die Herausstellung der Bedeutsamkeit demokratiestärkender Bildungsarbeit in der Arbeit mit Kindern und pädagogischen Fachkräften im Hort. Für die Arbeit mit Kindern werden belastbare, nachhaltige und partizipative Selbstwirksamkeitsmomente zur Entgegnung menschenverachtender Meinungsbilder gefördert. Pädagogische Fachkräfte werden als Schlüsselakteure verstanden, die eine Kultur des Miteinander im Hort durch ihre Haltung, ihre Leitbilder und ihre konkreten Verhaltensweisen essentiell mitbestimmen. Sie werden prozessorientiert unterstützt, über den Projektzeitraum begleitet und weiter- und fortgebildet.

Zielgruppen

  1. Die Hauptzielgruppe sind Kinder im Alter von 6-11, die Horteinrichtungen in der Schule, der Kita oder in Stadtteilzentren in den Großwohnsiedlungen im Nordwesten, Nordosten sowie der Innenstadt von Rostock  besuchen.

  2. Die zweite Hauptzielgruppe ist das pädagogische Fachpersonal: die Erzieher*innen, die Auszubildenden und Praktikant*innen sowie die Leitungsebene in 3 Modellhorteinrichtungen

  3. Angehende pädagogische Fachkräfte erhalten die Möglichkeit Teil des Multiplikator*innenteams bei Soziale Bildung e.V. zu werden und somit Methoden der demokratiestärkenden Bildungsarbeit für den Hortbereich zu erarbeiten, zu modifizieren und zu erproben.

  4. Eltern, Erziehungsberechtigte und Familienangehörige der Hortkinder sollen für die Themen Partizipation und Mitgestaltung, menschenverachtende Einstellungen und Ausgrenzung im Hort sensibilisiert werden. 

Projektverlauf

Der Projektverlauf sowie die methodische Vorgehensweise des Modellprojektes wird von 4 wesentlichen Meilensteine bestimmt:

  1. Angebotsbegleitende Bedarfs- und Situationsanalyse

  2. Reflexion – Vereinbarung – Planung – Konzeption

  3. Durchführung

  4. Reflexion – Neumodifikation – Durchführung – Transfer – Etablierung

Das Projekt basiert auf einer Vorgehensweise, bei der Elemente der Sozialforschung, Bildungsarbeit, Methoden der sozialen Arbeit und der Prozessbegleitung miteinander verknüpft werden. Es werden in 3 Modellhorten im Nordwesten, Nordosten und in der Stadtmitte Rostocks Impulse gesetzt und auf Basis der Ausgangssituation an spezifischen Bedarfen angesetzt. Dabei werden folgende Themenclustern bearbeitet.

  • Differenzlinie vermeintliche Herkunft
  • Differenzlinie sexuelle und geschlechtliche Vielfalt
  • Differenzlinie ökonomische Armut
  • Differenzlinie Mitbestimmung & Beteiligung bzgl. des Alters (Adultismus)

Weiterbildungsangebote des Modellprojektes

 

Weiterbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte und Ausbildungseinrichtungen

Für Fachkräfte in pädagogischen Berufen bieten wir im Rahmen des Modellprojektes buchbare Veranstaltungen für (angehende) pädagogische Fachkräfte, pädagogische Fachteams und Einzelpersonen, zu folgenden Themen, an:

    • Beteiligungsformate für Kinder

    • Adultismus / adultismussensibles Handeln

    • Sexismus / sexuelle und geschlechtliche Vielfalt

    • Rassismus / herkunftssensibles Handeln

    • Klassismus / armutssensibles Handeln

Folgende Formate sind wählbar:

    • 2-4 stündige Fachberatungen

    • Fachimpulse und Vorträge

    • eintägige Fort- und Weiterbildungen

    • mehrtägige Trainings

Preise nach Vereinbarung. Damit unsere Weiterbildungsangebote zu Ihren Bedarfe und Rahmenbedingungen passen, nehmen wir uns vorab ausreichend Zeit für eine detaillierte Auftragsklärung.

 

Angebot für Seminare & Lehre an Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen

Ausgrenzung und Diskriminierung sind bieher nicht genug Thema in der Ausbildung. Daher möchten wir möglichst viele angehende Fachkräfte der sozialen Arbeit, der Erziehungswissenschaften, der Grundschulpädagogik, der Kindheitspädagogik, angehende Erzieher*innen sowie Sozialassistent*innen bereits in ihrer Einrichtung erreichen. Wir bieten  Seminare bzw. inhaltliche Unterstützung in der Lehre für entsprechende Ausbildungseinrichtungen und Hochschulen an. Auch hier geht es um die Haltung bzgl. folgender Themen:

  • Ausgrenzung & Diskriminierung zu den 4 Differenzlinien Herkunft, ökonomische Armut, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und die Beteiligung von Kindern / Adultismus
  • Entwicklungspsychologische Erkenntnisse – Wie nehmen Kinder Vielfalt wahr?
  • politische Bildung mit Kindern
  • Praxiskonzept der vorurteilsbewussten Erziehung & Bildung
  • Gestaltung von diversitätsbewussten Lernumgebungen
  • Beteiligungsverfahren für Kinder im Grundschulalter
  • Ausgestaltung pädagogischer diversitätsbewusster Interaktionen

Bitte kontaktieren sie uns unter:

modellprojekt@soziale-bildung.org oder 0381 – 8739 6719

 

Rückblick 2022

 

Rückblick 22

Das Jahr 2022 war hinsichtlich der Verstetigung der regelmäßig stattfindender Angebote in den drei Horten äußerst erfolgreich. Wir konnten mit dem Multiplikator*innen Team 118 Angebote realisieren. Somit haben wir die Anzahl an Angeboten für die Kinder mehr als verdoppelt.

Die Berichte unter dem Titel: „Erfahrungsgemäß könnte die Relevanz größer sein – Sozialräumliche Perspektiven auf die Institution Hort“, wurden durch unser Team fertiggestellt. Darin sind die Ergebnisse und Auswertung der Bedarfsanalyse, eine Einführung in die Institution Hort und konkrete Handlungsempfehlungen enthalten. Sozialraumspezifische Erkenntnisse der Bedarfsanalyse aus den durchgeführten Interviews beziehen sich auf die Lebenslagen der Kinder im jeweiligen Sozialraum, auf den gelebten Hortalltag sowie auf die Perspektiven der Kinder und Erwachsenen auf die jeweilige Einrichtung. Die Handlungsempfehlungen sind sozialraumübergreifend formuliert und beinhalten Aussagen zum Umgang mit den Rahmenbedingungen, also z.B. zum Hort als Ort der non-formalen Bildung, zur migrations- und sprachsensiblen Elternarbeit und zur Angebotsentwicklung. Darüber hinaus formulieren die Handlungsempfehlungen Aussagen zum Umgang mit menschenverachtenden Einstellungen und zur Beteiligung.

Als weiterer wichtiger Meilenstein 2022 kann die Vollendung der Bildungsbausteine und die dazugehörigen pädagogischen Leitfäden (Roten Fäden) bezeichnet werden. Es sind vier Bildungsbausteine entsprechend der Differenzlinien Herkunft, Armut, sexuelle Vielfalt und Alter & Beteiligung entstanden. An diesen pädagogischen Leitfäden orientieren wir uns in den wöchentlich stattfindenden Angeboten für die Kinder in den drei Horten. So beschäftigten wir uns in den letzten Monaten mit dem Bildungsbaustein zur vermeintlichen Herkunft. D.h. in allen drei Horten wurden die Angebote zu diesem Thema gestaltet.

Bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Bildungsbausteine haben wir die vier aufeinander aufbauenden Ziele der vorurteilsbewussten Erziehung und Bildung vom ISTA Institut als Grundlage genutzt.

Die 4 Ziele lauten:

  • Alle Kinder in ihren Identitäten stärken

  • Allen Kindern Erfahrungen mit Vielfalt ermöglichen

  • Kritisches Denken über Gerechtigkeit und Fairness anregen

  • Aktivwerden gegen Unrecht und Diskriminierung

Besondere Erwähnung hat unser Multiplikator*innen Team verdient, denn die Anzahl von 118 durchgeführten Angeboten beruht auf den Einsatz und der Zeit unser Multiplikator*innen. Sie waren in 45 Wochen des Jahres für uns und mit uns aktiv. Dieses Engagement erfolgte größtenteils zusätzlich zu ihren hauptberuflichen Verantwortungen bzw. zusätzlich zu ihren Ausbildungen und Studien. In diesem Zusammenhang war das Pädagogische Kolleg für uns ein wichtiger Kooperationspartner im Jahr 2022. Hier erhielten wir die Chance unser Training zur politischen Bildung mit Kindern im Grundschulalter als Teil des Hortmoduls durchzuführen und somit sehr viele angehende Erzieher*innen für unsere Honorartätigkeit im Modellprojekt einzubinden und natürlich alle Auszubildenden in diesem Ausbildungsjahr unsere Inhalte anzubieten.

Aktivitäten 2022

    • 25. & 26. Februar I Minecraft Kurs für Multiplikator*innen
    • 3. & 4. März I Multiplikator*innen Training
    • 15. – 17. März I Training zu politischen Bildung mit Kindern im Hortmodul des PKR Rostock
    • 21.- 23. März I Training zu politischen Bildung mit Kindern im Hortmodul des PKR Rostock
    • 27. April I bundesweites Vernetzungstreffen im Kompetenznetzwerk Frühkindliche Bildung
    • 28. April I Seminar Vielfalt im Hort am Pädagogischen Kolleg Rostock
    • 20. Mai I Methodenlabor für die Multiplikator*innen von Soziale Bildung e.V.
    • 24. Juni I Methodenlabor für die Multiplikator*innen von Soziale Bildung e.V.
    • 2. Aug. I Weiterbildung für die Multiplikator*innen von Soziale Bildung e.V.
    • 25. Aug. I Teil pädagogisches Rahmenprogramm zur Gedenkveranstaltung 30 Jahre Pogrom Rostock
    • 25. Nov. I Multiplikator*innen Training
    • 1. Dez. Multiplikator*innen Training
  • Workshops
    • 11. März I WS mit Tutmonde e.V.
    • 1. April I WS mit Tutmonde e.V.
    • 7. & 8. April I WS zur politischen Bildung mit Tutmonde e.V.
    • 30. April I WS mit Tutmonde e.V.
    • 9. Juni I digitaler Fachtag: „Ein demokratisches Miteinander lernt man doch vom Zusehen:     Demokratieförderung mit Kindern im Hort.“
    • 14. Juni I WS an Erzieherfachschule Alexander Schmorell: demokratische Teilhabe und frühzeitige Entgegnung der Entwicklung von Vorstellungen der Ungleichwertigkeit bei Kindern im Hort
    • 18. Nov. I WB der päd. Fachkräfte im Hort der Kita gGmbH „Stärkung der Diversitätskompetenz und Vermittlung von Beteiligungsverfahren

Rückblick 2021

 

 

Rückblick 2021

Unser Jahr 2021 war wie bei allen Menschen stark beeinflusst von der Pandemie. Viele Prozesse und wertvolle Beziehungen litten darunter und wurden unterbrochen, aufgeschoben und mussten wieder aufgenommen werden. Glücklicherweise können wir auf ein sehr gelungenes Jahr zurückblicken, indem wir dankbar für die bereitwillige Kooperation und die offenen Türen der 3 Modellhorteinrichtungen sind sowie aller weiteren Personen, die uns unterstützten.

Folgende Aspekte möchten wir besonders hervorheben:

  • Eine Vielzahl an Angeboten, 50 in 3 Horten, konnte realisiert und durchgeführt werden. Darüber hinaus führte unser Team verschiedene Erhebungen (Tops & Flops, Traumhort und Glücksrad) durch, um die Kinderperspektiven auf ihr Leben, ihren Alltag und die Institution Hort einzufangen.

  • Wir durften viel Zeit mit den Hortteams in Prozessbegleitungen verbringen und gemeinsam über das pädagogische Arbeiten im Hort reflektieren.

  • Wir konnten viele engagierte und tolle Multiplikator*innen kennenlernen und für unsere Projektvorhaben gewinnen.

  • Ein reges Interesse an unseren inhaltlichen Themen ist uns entgegen gebracht worden von Seiten der sozialpädagogischen Fachkräfte und den Erzieher*innen an den Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen in Rostock und im Bundesland.

  • Wir haben unser Expert*innen – Gremium einberufen im September und dürfen uns nun glücklich schätzen 5 tolle Menschen an unser Seite zu haben.

 weitere Aktivitäten:

  • 20.1. Seminar im Modul „Was ist soziale Arbeit“ am Pädagogische Kolleg Rostock
  • 28.1. Seminar im Modul „Was ist soziale Arbeit“ am Pädagogische Kolleg Rostock
  • 23.2. Seminar – Ausgrenzungsdynamiken & Beteiligung am Pädagogische Kolleg Rostock
  • 17.3. Projektvorstellung am Pädagogische Kolleg Rostock
  • 24.3. Projektvorstellung am Pädagogische Kolleg Rostock
  • 20. & 21.4. Input im Seminar Early Education an der FH Neubrandenburg
  • 26.4.  Input im Seminar Migrationspädagogik & Demokratiepädagogik an der FH Neubrandenburg
  • 6.&7.5.  Multiplikator*innenschulung
  • 4.&5.11 Multiplikator*innenschulung

Workshops:

Erzieherfachschule Lernwert Wismar

  • 23. & 24. 8.21 – Training pol. Bildung mit Kindern

Methodenwerkstatt ADB

  • 09. & 10.09.21 – Methodenworkshop in Bielefeld

Ergebnisse & Erkenntnisse

Ergebnisse & Erkenntnisse

Berichte & Handlungsempfehlungen

Wird erst nach dem Transfer mit den drei Modellhorteinrichtungen veröffentlicht.

 

Bildungsbausteine & Rote Fäden

Bildungsbaustein vermeintliche Herkunft

Video zum Bildungsbaustein

 

Material

 

Material

Empfehlungen

 

Kinderbücher

 

Impressionen

 

Eindrücke unserer Arbeit 2021

 

Eindrücke unserer Arbeit 2022

Fotos der regelmäßigen Angebote aus den Horten

 

30 Jahre Pogrom in Rostock am 25.August

Multiplikator*innen Training

 

 

Weiterbildung von Fachkräften

 

Weiterbildung der Fachkräfte aus dem Hort der Kita gGmbH Schwerin

 

Lehre im Hortmodul des Pädagogischen Kollegs Rostocks