Menü Schließen

Modellprojekt: Hortdialoge & Beteiligung

Demokratiestärkende Bildungsarbeit im Hortalltag

Das Modellprojekt „Hortdialoge & Beteiligung“ ist ein demokratiestärkendes Bildungsprojekt für Horteinrichtungen in Rostock. Dabei arbeiten wir mit 3 festen Kooperationseinrichtungen über einen Zeitraum von 5 Jahren zusammen. Wir entwickeln, erproben und überprüfen Methoden sowie Konzepte im Bereich Demokratieförderung in Horteinrichtungen im Alter von 6 – 11.

Leitziel

Das Leitziel im Modellprojekt ist die Herausstellung der Bedeutsamkeit demokratiestärkender Bildungsarbeit in der Arbeit mit Kindern und pädagogischen Fachkräften im Hort. Für die Arbeit mit Kindern werden belastbare, nachhaltige und partizipative Selbstwirksamkeitsmomente zur Entgegnung menschenverachtender Meinungsbilder gefördert. Pädagogische Fachkräfte werden als Schlüsselakteure verstanden, die eine Kultur des Miteinander im Hort durch ihre Haltung, ihre Leitbilder und ihre konkreten Verhaltensweisen essentiell mitbestimmen. Sie werden prozessorientiert unterstützt, über den Projektzeitraum begleitet und weiter- und fortgebildet.

Zielgruppen

  1. Die Hauptzielgruppe sind Kinder im Alter von 6-11, die Horteinrichtungen in der Schule, der Kita oder in Stadtteilzentren in den Großwohnsiedlungen im Nordwesten, Nordosten sowie der Innenstadt von Rostock  besuchen.

  2. Die zweite Hauptzielgruppe ist das pädagogische Fachpersonal: die Erzieher*innen, die Auszubildenden und Praktikant*innen sowie die Leitungsebene in 3 Modellhorteinrichtungen

  3. Angehende pädagogische Fachkräfte erhalten die Möglichkeit Teil des Multiplikator*innenteams bei Soziale Bildung e.V. zu werden und somit Methoden der demokratiestärkenden Bildungsarbeit für den Hortbereich zu erarbeiten, zu modifizieren und zu erproben.

  4. Eltern, Erziehungsberechtigte und Familienangehörige der Hortkinder sollen für die Themen Partizipation und Mitgestaltung, menschenverachtende Einstellungen und Ausgrenzung im Hort sensibilisiert werden. 

Projektverlauf

Der Projektverlauf sowie die methodische Vorgehensweise des Modellprojektes wird von 4 wesentlichen Meilensteine bestimmt:

  1. Angebotsbegleitende Bedarfs- und Situationsanalyse

  2. Reflexion – Vereinbarung – Planung – Konzeption

  3. Durchführung

  4. Reflexion – Neumodifikation – Durchführung – Transfer – Etablierung

Das Projekt basiert auf einer Vorgehensweise, bei der Elemente der Sozialforschung, Bildungsarbeit, Methoden der sozialen Arbeit und der Prozessbegleitung miteinander verknüpft werden. Es werden in 3 Modellhorten im Nordwesten, Nordosten und in der Stadtmitte Rostocks Impulse gesetzt und auf Basis der Ausgangssituation an spezifischen Bedarfen angesetzt. Dabei werden folgende Themenclustern bearbeitet.

  • Ausgrenzung/Diskriminierung

  • Phänomene Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

  • Mitwirkung/Mitbestimmung/Selbstbestimmung

Training - Politische Bildung mit Kindern

Training – politische Bildung mit Kindern

Inhalt

Dieses Training findet im Rahmen des Modellprojekts „Hortdialoge & Beteiligung – demokratiestärkende Bildungsarbeit im Hortalltag statt und zielt darauf ab interessierte Personen für eine Durchführung von kontinuierlichen Angeboten in Horteinrichtungen vorzubereiten. Die pädagogischen Angebote werden in 2er Teams durchgeführt. Neben der pädagogischen Haltung und der Selbstreflexion werden Inhalte einer vorurteilsbewussten Pädagogik mit Kindern im Alter von 6 -11 Jahren, Bildungsbausteine zur Entgegnung von Ausgrenzung und der Beförderung von Partizipation sowie praktische freizeitpädagogische Übungen vermittelt. 

Lernziel

Neben der Vorbereitung auf eine kontinuierliche pädagogische Praxis mit Kindern im Hortalltag steht zunächst eine Sensibilisierung der Teilnehmer*innen für eine vorurteilsbewusste Haltung und Pädagogik im Vordergrund. Dabei geht es um eigene Prägungen und Haltungen, gesellschaftliche und institutionelle Machtverhältnisse und um die Wahrnehmung von Vielfalt bei Kindern. Im nächsten Schritt möchten wir mittels Bildungsbausteinen und praktischen Übungen verdeutlichen wie Kinder:

  • in Horteinrichtungen in ihrer Identität gestärkt werden
  • Vielfalt kennen lernen und Empathie entwickeln
  • Einseitigkeiten thematisieren bzw. kritisieren
  • aktiv gegen Unrecht und Diskriminierung werden
  • an realen alltäglichen Aspekten des Hortalltags partizipieren.

Veranstaltungsort:

Die Schulung wird im digitalen Raum über ZOOM stattfinden. Bei möglichen Hürden, die einen digitalen Zugang erschweren oder ausschließen, könnt ihr euch gerne persönlich an uns wenden. Nach Anmeldung versenden wir einen Link für das ZOOM Meeting.

bestimmte Voraussetzungen?

Eine pädagogische Vorerfahrung ist sinnvoll und nützlich, für die Teilnahme an der Schulung aber nicht erforderlich.

Termin:

06. & 07. Mai 2021 // 9:00 – 17:00

Mindest- und Maximal TN Zahl

6 – 20 TN

Anmeldung bis 29.04.21

unter: modellprojekt@soziale-bildung.org

TN Beitrag:

10€