Menu Close

Ein Kooperationsprojekt von Soziale Bildung e.V. und der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Mit den Teilnehmenden wird in einem digitalen Format (Webinar) die KZ-Gedenkstätte Neuengamme erkundet. Basis hierfür ist die virtuelle Ausstellung der Gedenkstätte.

Vorbereitung: Den Teilnehmer*innen wird vor dem Webinar ein Arbeitsblatt mit kleinen Rechercheaufgaben zugesendet. Ziel ist es, dass sich die Teilnehmer*innen einen Überblick zu den Themen und dem Aufbau der Ausstellung erarbeiten. Bearbeitungszeit im Selbststudium: 30-45min

Link zur virtuellen Ausstellung: http://www.neuengamme-ausstellungen.info/

Kontingente: 3 Durchführungen; ab dem 04. Mai bis zum 15. Juni 2020

Gruppengröße: für Schulklassen

­­

KlassenstufeAb Klassenstufe 9
Bezug zum Rahmenplan, UnterrichtsfächerThemenbereich Nationalsozialismus

Ideologie des Nationalsozialismus, Zwangsarbeit, Erinnerungskultur

Didaktisches ZielTeilnehmende setzen sich exemplarisch mit dem ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme auseinander und den Dimensionen der Shoah.
Inhalte
  • Häftlingsgruppen im Konzentrationslagern Neuengamme
  • Alltag und Arbeit in einem Konzentrationslager
  • Kultur, Widerstand und Selbstbehauptung
  • Vernichtung und Tod
  • Formen des Erinnerns
MethodeTeilnehmende setzen sich exemplarisch mit dem ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme auseinander. Methoden:

  • Entdeckendes/erkundende Geschichtsunterricht an besonderen Lernorten oder mit originalen Quellen
  • Recherchearbeit in Kleingruppen
  • Peer to Peer
  • Diskussion

­­Nach einer thematischen Einführung, die die Zeit des Nationalsozialismus, die Ausgrenzung, Verfolgung und Inhaftierung unterschiedlichster Menschen und insbesondere das KZ Neuengamme in den Blick nimmt, werden die Teilnehmenden in Kleingruppen in einzelnen virtuellen Räumen kurze Vorträge für die weiteren Teilnehmer*innen ausarbeiten, wobei die Themen nach Interessenlage gewählt werden können. Die Kleingruppenarbeit wird durch je eine*n Mitarbeiter*in der Gedenkstätte und von Soziale Bildung e.V. begleitet, die zwischen den Räumen rotieren, wenn es Fragen gibt.

Technische Voraussetzungen
  • PC (bevorzugt für die Darstellung der Ausstellung) /mobiles Endgerät (Tablet) mit Kamera/Mikrofon und stabiler Internetverbindung
  • es ist keine Installation notwendig; der Link zu den virtuellen Räumen wird vor der Veranstaltung versendet
Zeitdauer8:00 Uhr – 12:30 Uhr / davon 1h Kleingruppenarbeit
Pädagogische BegleitungDurch Projektbetreuer, Gedenkstättenpädagoge*innen