Menu Close

18.11. – 19.12.2019 im Rostocker Freizeitzentrum

“Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern!“  (Anne Frank, 26. März 1944)

Koordiniert durch den Träger Soziale Bildung e.V. zeigt das Anne Frank Zentrum in Zusammenarbeit mit dem Rostocker Freizeitzentrum, der Jugendkunstschule ARThus e.V. und dem Literaturhaus Rostock die Wanderausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« in den Räumen des Rostocker Freizeitzentrums.

Die sich über 200 m2 erstreckende, multimedial konzipierte Ausstellung wird in der Zeit vom 18. November – 19. Dezember 2019 insbesondere für Schüler*innen ab 13 Jahren zugänglich sein.

Darüber hinaus werden auch Ausstellungsbegleitungen für Grundschulklassen in der 4. Klassenstufe und für weitere interessierte Gruppen angeboten.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne.

KONTAKT

Christoph Schultz: c.schultz@soziale-bildung.org

 


Weitere Ausstellung im gleichen Zeitraum im Rostocker Freizeitzentrum:

Parallel zu der Anne Frank Ausstellung wird in den Räumen des Rostocker Freizeitzentrum auch die Ausstellung „Im Schatten von Auschwitz“ (Eine Wanderausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung und des Fotografen Mark Mühlhaus) gezeigt. Im Fokus der Fotoausstellung stehen Mordstätten, an denen die Täter des nationalsozialistischen Deutschlands zehntausende oder gar hunderttausende Menschen ermordeten und die heute oftmals „im Schatten“ der Aufmerksamkeit stehen und kaum oder gar nicht bekannt sind.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


INHALTE DER AUSSTELLUNG

ANNE FRANK UND IHRE GESCHICHTE

Das Tagebuch des jüdischen Mädchens Anne Frank (1929-1945) ist Symbol für den Völkermord an den Juden durch die Nationalsozialisten und intimes Dokument der Lebens- und Gedankenwelt einer jungen Schriftstellerin.

In der Ausstellung erzählen große Bildwände von ihrem Leben und ihrer Zeit: von den ersten Jahren in Frankfurt am Main und der Flucht vor den Nationalsozialisten, über die Zeit in Amsterdam – glückliche Kindheit und schwere Zeit im Versteck – bis zu den letzten schrecklichen sieben Monaten in den Lagern Westerbork, Auschwitz und Bergen-Belsen. Viele private Fotos erlauben einen ganz intimen Einblick in das Leben der Familie Frank und ihrer Freunde.

HISTORISCHER KONTEXT

Die persönliche Geschichte Anne Franks wird verbunden mit der Geschichte der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus, der Judenverfolgung, des Holocaust und des Zweiten Weltkrieges.

Versteck und Tagebuch

Kernstück der Ausstellung ist der Gedankenraum, der sich der langen Zeit im Versteck widmet. Audiozitate würdigen Anne Frank als Tagebuchschreiberin und Chronistin ihrer Zeit. Sie ermöglicht ein Nachdenken über die Parallelen und Unterschiede zwischen gestern und heute.

FRAGEN ANS HEUTE

Ausgehend von Zitaten aus Anne Franks Tagebuch wendet sich die Ausstellung direkt an Jugendliche mit Fragen zu Identität, Gruppenzugehörigkeit und Diskriminierung. Ausgehend von der Frage „Was kann ich bewirken?“ ermutigt die Ausstellung zu eigenem Engagement.

AUSSTELLUNGSBEGLEITUNG – JUGENDLICHE BEGLEITEN JUGENDLICHE

Im Rahmen von zweistündigen Führungen werden Schulklassen und außerschulische Jugendgruppen durch zwei Peer Guides betreut. Peer Guides sind jungen Menschen ab 15 Jahren, die als Ausstellungsbegleiterinnen und -begleiter im Rahmen eines Seminars qualifiziert wurden und in diesem Rahmen Inhalte, Hintergründe sowie Methoden für die Begleitung kennengelernt haben.

Der Ansatz »Jugendliche begleiten Jugendliche« erleichtert den Zugang zu den Ausstellungsbesucherinnen und -besuchern, die erfahrungsgemäß sehr positiv darauf reagieren, wenn ihnen eine etwa gleichaltrige Person gegenübertritt.

ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN UND JUGENDGRUPPEN

Zwischen dem 18.11.2019 und 19.12.2019 werden folgende kostenfreie Varianten des Ausstellungsbesuchs von Montag bis Freitag angeboten:

Besuchszeiten

  • 7:45 – 9:45
  • 10:15 – 12:15
  • 12:45 – 14:45

Unter folgendem Link können sie erfahren, welche Kontingente noch frei sind: Übersicht Termine

Für alternative Zeiten kontaktieren Sie uns gerne.

AUSSTELLUNGSBEGLEITUNG KOMBINIERT MIT EINEM FILMBESUCH https://www.liwu.de/images/filme/186/_thumb1/tagebuch-anne-frank.jpg

Es besteht die Möglichkeit, Ausstellungsbesuche mit einem Kinobesuch im Lichtspieltheater Wundervoll (li.wu.) zu kombinieren und den Film „Das Tagebuch von Anne Frank“ (2016, 128min) als Klasse oder Jugendgruppe zu sehen (Eintritt: 3€ pro Schüler*in). Die Ausstellung kann in dem Zuge sowohl davor als auch danach besichtigt werden.

     Foto: Universal Pictures

Link zum Angebot des li.wu. : Das Tagebuch der Anne Frank

AUSSTELLUNGSBEGLEITUNG FÜR GRUNDSCHULEN KOMBINIERT MIT BILDERBUCHKINO

Für Grundschulklassen der 4. Klassenstufe besteht die Möglichkeit, sich in einem speziellen Format den Themen und der Ausstellung zu nähern.

In dem Rahmen werden Begleitungen mit einem Bilderbuchkino in Kooperation mit dem Literaturhaus Rostock (Buch: „Annes Baum“) und weiteren altersgerechten Methoden kombiniert.

Dauer: 8:00 – 12:00 Uhr

AUSSTELLUNGSBEGLEITUNG KOMBINIERT MIT DEM SENIOR*INNENTHEATERSTÜCK „Was wäre, wenn?“ UND PUBLIKUMSGESPRÄCH

Ausstellungsbesuch: 7:45 Uhr – 9:45 Uhr

Theateraufführung: 10:15 Uhr – 10:45 Uhr

Publikumsgespräch: 10:45 Uhr – 11:30 Uhr

Es werden 4 Tage für jeweils eine Schulklasse angeboten, in denen zunächst die Ausstellung in Begleitung von Peer Guides erkundet wird und im Anschluss ein Theaterstück besucht werden kann, das von Senioren umgesetzt wird. Das anschließende moderierte Publikumsgespräch zwischen der Seniorentheatergruppe und den Jugendlichen vertieft das Thema und gibt Raum für eine Verschränkung der Perspektiven auf Anne Frank aus verschiedenen Generationen.

Das Angebot gilt für folgende vier Tage:

Donnerstag, 21. November 2019
Donnerstag, 28. November 2019
Donnerstag, 5. Dezember 2019
Donnerstag, 12. Dezember 2019

Theaterpräsentationsentwicklung

In der Entwicklung der Theaterpräsentation wird eine Seniorengruppe durch die Theaterpädagogin Christine Damisch begleitet. Ziel ist ein Live-Hörspiel auf Basis des Buches: Waldtraut Lewin „Wenn du jetzt bei mir wärst – Eine Annäherung an Anne Frank“. Die Gruppe beschäftigt sich in der Entstehungsphase mit der Frage: Was würde Anne Frank erleben, wenn sie uns hier und heute begegnen würde? Was hat sich verändert? Was bleibt immer gleich?

Unter pädagogischer Begleitung wird die Auseinandersetzung mit dem Thema durch die Seniorentheatergruppe zu einer Präsentation zusammengesetzt, wobei dies vor dem Hintergrund der Zielgruppe von Schüler*innen ab 12 Jahren geschieht.

Publikumsgespräch

Im Anschluss an die Theaterpräsentation wird ein moderiertes Publikumsgespräch umgesetzt. In der Moderation sind zunächst allgemeine Fragen möglich. Anschließend wird vertiefend auf die Inhalte „Was gibt es für Erfahrungen mit dem Anderssein je nach Generation“, „Wo haben Personen Ausgrenzung erfahren“, „Wo finden sich Parallelen in der Geschichte zur heutigen Zeit“ eingegangen.