Menu Close

Ausstellung „Kicker, Kämpfer und Legenden“

Sie waren Pioniere des deutschen Fußballs. Jüdische Fußballer, Trainer, Journalisten und Funktionäre haben den Fußball in Deutschland populär gemacht. Sie wurden umjubelt, verehrt und respektiert, galten als Vorbilder im Sinne des sportlichen Gedankens des Fairplay.

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden Juden nach und nach aus den bürgerlichen Vereinen gedrängt. 1938 durften sie nur noch in jüdischen Vereinen spielen, danach wurden ihnen alle Sportaktivitäten verboten. Nach dem 2. Weltkrieg sollten Juden nie wieder eine vergleichbare Rolle im deutschen Fußball spielen. Ihre Verdienste wurden verdrängt und gerieten in Vergessenheit.

Eine Wanderausstellung des Centrum Judaicum möchte diese vergessene Zeit des deutschen Volkssports wieder in Erinnerung rufen. „Kicker, Kämpfer, Legenden — Juden im Deutschen Fußball“ ist seit der Eröffnung 2006 in Berlin auf Wanderschaft durch Deutschland und kommt im Januar 2014 erstmals nach Rostock.

Soziale Bildung e.V. und das Fanprojekt Rostock zeigen in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Versöhnungskirche, der Geschichtswerkstatt Rostock e.V., dem Landesfußballverband MV, der Landeszentrale für politische Bildung, dem Landessportbund und dem Lernzentrum Rostock die Ausstellung „Kicker, Kämpfer und Legenden“ im Kröpeliner Tor.

Begleitend zur Ausstellung finden folgende kostenfreie Abendveranstaltungen statt.

 „Julius Hirsch. Nationalspieler. Ermordet. Biografie eines jüdisches Fußballspielers.“ Vortrag von Werner Skrentny

  •  27.01.2014/ Kröpeliner Tor/ 19:30 Uhr

„Hakenkreuz und rundes Leder“ Lesung mit Diedrich Schulze-Marmeling

  •  12.02.2014/ Rostocker FC, Damerower Weg 26/ 19:30 Uhr

 „Rostock wiederentdeckt — Historische Filmschätze von 1928-1978?

  •  17.02.2014/ Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21/ 19:30 Uhr

TERMINE

28.1.2014-21.2.2014

„Kicker Kämpfer und Legenden

– Juden im deutschen Fußball“