Menu Close

62 Jugendliche im Alter von 13 bis 25 Jahren aus den Ländern Frankreich, Italien, Polen, Spanien und Deutschland fanden sich im Juli/August 2017 in Lärz (Mecklenburg-Vorpommern) auf dem Gelände des Kulturkosmos Müritz e.V. zusammen.

Das Projekt wurde vor dem Hintergrund einer zurückliegenden Jugendbegegnung realisiert. In dem Rahmen hatten bereits einigen der Projektpartner guten Erfahrungen gesammelt, konzeptionell gesellschaftspolitische Themen mit kulturellen Bildung und künstlerischen Ausdrucksformen zu
verknüpfen.

Im Jahr 2017 gelang es das erste Mal, dass eine multilaterale Maßnahme mit 5 Partnern umgesetzt werden konnte. Unter dem Titel „CHANGING THE CHANGE“ setzten sich Jugendlichen 10 Tage mit dem Thema des Zusammenhangs zwischen lokalem Handeln und globalen Effekten auseinander. Es wurde über Zukunftsorientierung diskutiert und damit auseinandergesetzt, wie
Bedingungen für nachhaltige Entwicklungen entstehen können. Dabei wurden durch die Teilnehmer*innen Utopien und Dystopien auf globaler und lokaler Ebene entworfen. Dies wurde in den inhaltlichen Workshops erarbeitet. Daran ansetzenden wurde die methodischen,
interaktiven, inhaltlichen Bearbeitung der inhaltlichen Workshops in theater-, medien-, musik- und kunstpädagogischen Workshops gemeinschaftlich in einer Theaterperformance umgesetzt und einem Publikum von ungefähr 200 Personen präsentiert. In Rahmen der Maßnahme wurden umfassend kulturelle Ausdrucksformen der Jugendlichen gestärkt.

Durch die intensive Zusammenarbeit an einem gemeinsamen Theaterstück mit unterschiedlichen Ausdrucksformen ergaben sich vielfältige Formen des non-formalen Lernens, bei denen sich die Jugendlichen sehr gut kennen gelernt haben. Darüber hinaus wurden Freizeitaktivitäten angeboten, die die thematische und kreative Auseinandersetzung umrahmten.
Das Camp wurde während der gesamten Zeit umfassend durch die Teilnehmer*innen dokumentiert. So entstand unter anderem eine Dokumentation der Theaterperformance.
Die Realisierung des Camps war ein weiterer Schritt im Rahmen der nachhaltigen und bisher sehr guten Zusammenarbeit der 5 Kooperationspartner.

Ein Folgeprojekt im Jahr 2018 ist bereits in Planung und wird im August 2018 realisiert.