Menu Close

40 Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren aus den Länder Spanien, Italien, Polen und Deutschland fanden sich in Lärz, einem Ort im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte für 10 Tage zusammen, um sich auf verschiedenen Ebenen mit dem Thema Migration zu beschäftigen.

In interaktiven inhaltlichen Workshops setzten sich die Teilnehmer_innen mit ihrer eigenen und familiären Biografie auseinander und kontextualisierten diese im geschichtlichen Zusammenhang. Daraufhin wurden die Inhalte in theater-, medien- und kunstpädagogischen Workshops aufgearbeitet. Innerhalb der Workshops entwickelte sich über die Tage eine Theaterperformance, die das Phänomen Migration thematisierte. Unter pädagogischer Begleitung wurde sowohl die Darbietung, das Bühnenbild, als auch Kurzfilme, die im Stück eingebettet waren, gemeinschaftlich entworfen. Das Ergebnis wurde am Ende der Begegnung vor einem Publikum präsentiert und von den Jugendlichen gefilmt.

Darüber hinaus gab es verschiedene Freizeitaktivitäten, die die thematische und kreative Auseinandersetzung umrahmten. Für alle Beteiligten waren es zehn sehr intensive Tage, in denen viele Erfahrungen und Kompetenzen in unterschiedlichsten Bereichen gesammelt werden konnten, die wohl unvergesslich bleiben.

Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren

Zeitraum

23. Juli – 01. August 2012

Ort:

Lärz (Mecklenburg-Vorpommern)

Gruppengröße:

40 Jugendliche

Ansprechpartner_innen

Christoph Schultz

0381-1273363

c.schultz@soziale-bildung.org

Förderung

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.