Menu Close

Erfolgreiche Jugendbegegnung in Warschau 

Im Rahmen einer fünftägigen Jugendbegegnung trafen sich vom 23.-27.09.19 20 Jugendliche aus Rostock und Warschau. Dabei besuchte eine 10. Klasse des Erasmus-Gymnasiums Rostock weitere Jugendliche in Warschau.  Im polnischen Nationalstadion „PGE Narodowny“, beschäftigten sich die Teilnehmer*innen mit demokratischen und europäischen Grundwerten und reflektierten politische Realitäten. Das Thema der Austauschwoche war „Fußball in Deutschland und Polen – eine europäische Reise durch die Zeit“ und sie beinhaltete neben inhaltlichen Workshops auch Sprachanimation, einen Stadionrundgang und verschiedene Freizeitaktivitäten.

Am Montagnachmittag kam es zum ersten Aufeinandertreffen der Jugendlichen und mittels erster Sprachanimation wurden Grundlagen der Verständigung für die Woche gelegt. Dienstagmorgen lernten sich die Teilnehmer*innen genauer kennen und fanden einen spielerischen Einstieg in die jeweils fremde Sprache. Anschließend standen eine Stadionführung und eine Stadtrallye auf dem Programm. Auf den Spuren von polnischem Fußball wurde das Thema „Deine, meine, unsere Fußballkultur“ erörtert und anschließend ausgewertet.

Während der Jugendbegegnung fanden verschiedene Workshops statt, die sich mit der deutsch-polnischen Erinnerung im geschichtlichen und im Fußballkontext auseinandersetzten. Hier wurden unter anderem Stereotypenbildung und die Bedeutung von deutsch-polnischer (Fußball-)Geschichte reflektiert. Natalia Marczak, die Präsidentin von Makabi Warszawa, machte sich ebenfalls ein Bild von der Arbeit und besuchte die Gruppe nach einem intensiven Tag.

Zum Abschluss widmeten sich die Teilnehmer*innen im Jewish Center Club verschiedenen Gesellschaftsstrukturen und Möglichkeiten von politischer Teilhabe. Zum gemeinsamen Mittagsessen gab es dann noch ein kleines 1×1 der koscheren Küche.

Am Donnerstagabend fand dann ein weiterer Höhepunkt der Jugendbegegnung statt: Der Lernort Stadion e.V. und Towarzystwo Sportowe Iron Man luden zu einem offenen Abend ein, um Einblicke in die bildungspolitische Arbeit zu geben und in den Austausch mit Akteur*innen aus Bildung und Fußball zu gehen. Dr. Jens Waibel vom Auswärtigen Amt, der das Projekt Kick for Europe von Anfang an begleitet hat und derzeit in Warschau stationiert ist, begrüßte Gäste.

Ein Rückbesuch in 2020 ist fest geplant.

Die Jugendbegegnung in Warschau ist Teil des Projekts, „Kick for Europe“, das vom Lernort Stadion e.V. initiiert wurde. Die Jugendlichen wurden vom Lernort Ostseestadion in Rostock sowie von Towarzystwo Sportowe Iron Man betreut. „Kick for Europe“ wird gefördert vom Auswärtigen Amt, in Kooperation mit der Allianz Kulturstiftung und der TUI Stiftung.