Menu Close

In Erinnerung an Christoph Schützler

Ein Mensch der ersten Stunde unserer politischen Arbeit ist gegangen. Er hinterlässt nicht nur eine Lücke, sondern eine unfüllbare Leere. Der Verlust schockiert und irritiert uns. Es tut weh. Wie sollen wir das Unfassbare in Worte fassen…

Christophs Denken, seine Stimme, sein Wissen, sein Handeln sollen nun nicht mehr Teil unserer Gemeinschaft sein? Er war als Mensch, Freund, Humanist und Antifaschist besonders, einzigartig und noch viel mehr. Christoph hat sich tief eingeschrieben in die Geschichte unseres Vereins, in unser Denken, in unser Handeln. Demütig nach Worten suchend, die sicher nur einen Teil dessen ausdrücken können, was wir fühlen.

Christoph war eigentlich immer da, jederzeit offen und für alles ansprechbar. Er war mit Herzblut und Engagement bei allem dabei. Initiierte Projekte und bereicherte uns mit seinen Erfahrungen, seiner Perspektive und seiner Art Mensch zu sein. Oft brachte er uns zum Lachen. Er band uns Bären auf, so selbstverständlich und trocken, dass manchmal keine Zweifel offen blieben.

Auch viele Menschen außerhalb von SoBi werden ihn schmerzlich vermissen. In vielen Initiativen und Projekten war Christoph in den vergangenen Jahren engagiert und hat diese geprägt – aus ganzem Herzen kritisch, dabei witzig, kratzbürstig und liebenswert, unbeirrt und klug, immer am Start und überzeugt, seine Vorstellungen von einer gerechten, solidarischen, schönen Welt zusammen mit anderen gemeinsam in die Gesellschaft einzubringen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Tami, der Familie und allen Freund*innen.

Die Wurzeln, die du bei uns schlugst sind tief und daraus wird Neues wachsen und in gedanklicher Zwiesprache mit dir weiterhin gedeihen. Danke, dass du Teil unseres Lebens, unserer Arbeit und der Veränderung der Welt zu einem besseren Ort warst. Du wirst immer ein Teil von uns bleiben. Es ist nicht das Ende, du bist uns wiederum einen Schritt voraus…