Menu Close

Selbstorganisation stärken!

Workshops für Weltwechselaktive in Mecklenburg-Vorpommern (und alle, die es werden wollen)

Kooperationsprojekt von

Ganz gleich ob ihr eine Nachbarschaftsinitiative oder ein politischer Gartenverein seid, eine Schule gründet, Veranstaltungen organisiert, euch als Aktionsgruppe versteht, gemeinsam wohnt oder eine Interessenvertretung bildet – Selbstorganisation ist immer herausfordernd. Dabei ist sie ein wesentlicher Bestandteil unseres Einsatzes für eine gerechtere plurale Gesellschaft und gelebte Demokratie.

Dabei müssen wir uns nicht nur über Ziele und Inhalte verständigen. Wir diskutieren auch, wie wir den Weg dahin für alle gut und gemeinsam gestalten können. Politische Gruppen sind immerfort in Aushandlungen – mit den gesellschaftlichen Zuständen und sich selbst. Klar ist das nicht nur spaßig, es knirscht auch mal heftig.

Mit Blick auf die Landtagswahlen im nächsten Jahr, ist es umso wichtiger, demokratische Strukturen in MV aufrechtzuerhalten, nachhaltig zu gestalten, stärker zu vernetzen und dadurch die politische Wirksamkeit zu erhöhen.

Es gibt genug gute Gründe, sich für eine gerechtere Welt zu organisieren. Dazu vergeht kein Tag ohne Hygienedemos und Verschwörungserzählungen auf’m Marktplatz, Klimawandelleugner*innen am Esstisch, antifeministische Wahlplakate an den Laternen oder Reichsbürger*innen in der Kita.

Der Druck auf linke Strukturen wird durch den zunehmenden Rechtsruck immer größer: Förderprogramme werden gekürzt, Vereinen die Gemeinnützigkeit entzogen, wichtige Ausschüsse von Rechtsextremen übernommen, das Polizeigesetz verschärft… Dieser ganze Stress von außen verstärkt auch die Anspannung und Konflikte innerhalb unserer Gruppen.

In der Workshopreihe geht es deshalb darum sich mit anderen Aktiven aus M-V zu vernetzen,  Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu bestärken. Lasst uns von- und miteinander lernen und nützliche Werkzeuge der Selbstorganisation in unsere Gruppen tragen. Auch als Teil einer großen Organisation seid ihr herzlich willkommen.

WORKSHOPREIHE 2020

  • 28.-29. August # Demokratische Entscheidungsfindung in selbstorganisierten Gruppen

Welche Farbe soll die Wand haben, wohin soll der nächste Ausflug gehen, wie soll eine gemeinsame Struktur gestaltet sein, wie laufen unsere Treffen ab, wofür geben wir wie viel Geld aus? Immer wieder sind wir privat, beruflich und in unseren Gruppen und Initiativen mit gemeinsamer Entscheidungsfindung konfrontiert, aber wie kann so etwas aussehen und zufriedenstellend gelingen?

Wir wollen uns gerne mit euch darüber austauschen, was es eigentlich braucht, um tragfähige, demokratische Entscheidungen in einer Gruppe zu treffen, ohne dabei Personen zu übergehen oder unendlich zu diskutieren und gar nicht zu entscheiden. Außerdem wollen wir euch konkrete Methoden mitgeben, wie ihr gemeinsame Entscheidungen strukturiert treffen könnt.

  • 23.-24. Oktober # Konflikte und Emotionen in Gruppen

Gruppeninterne Konflikte werden häufig als Problem wahrgenommen und unterdrückt oder lautstark und zermürbend ausgetragen. Dabei kann es um inhaltliche Positionen, Interessen, Beziehungen, Machtverhältnisse oder um alles auf einmal gehen.

Im Workshop wollen wir uns darüber verständigen, was wir unter Konflikten verstehen und wie diese in uns und unseren Zusammenhängen wirken. Im Austausch darüber, welche Auseinandersetzungen und Emotionen uns konkret in Gruppenkontexten bewegen, wollen wir hilfreiche Interventionen zusammentragen. Bestimmt finden wir viele Gemeinsamkeiten. Lasst uns zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen konstruktiver mit Konflikten umzugehen, damit unsere Gruppen auch durchs Streiten stärker werden.

  • 13.-14. November # Innen, außen, oben, unten?! – Gruppendynamik und Hierarchien

Zusammen mit euch möchten wir uns anschauen, wie sich Machtverhältnisse in unseren Gruppen und Arbeitsweisen widerspiegeln. Gruppen sind ständig in Bewegung, entwickeln und verändern sich. Auch wenn wir von Gruppen träumen, in denen immer alle gleichberechtigt sind, passiert es doch, dass sich bei einzelnen mehr Macht oder Wissen sammelt. Wem wird zugehört, wessen Ideen fallen unter den Tisch? Wer ist immer da und wer kümmert sich viel um das Zwischenmenschliche? Wir wollen Erfahrungen teilen und reflektieren, welche Rollen wir in der eigenen Gruppen einnehmen und dabei Einflüsse „von außen“ mitdenken. Wir werden Möglichkeiten sammeln, wie alle gut in unseren Gruppen mitmachen können und kritisch betrachten, welche Menschen wir (un-)bewusst ein- und ausschließen.

 

 

ORGANISATORISCHES

Format

  • Je 1,5 Tage Workshop von Freitag 18:00 Uhr bis Samstag 19:00 Uhr mit Schwerpunkt auf Austausch, Vernetzung und Werkzeuge für die Selbstorganisation
  • Mit Übernachtung im Lernort Rabensteinfeld (Schullandheim bei Schwerin) https://rabensteinfeld.de/
  • Draußen und drinnen, ggf. online.
  • Anmeldung für alle Workshops oder einzeln, bis 2 Wochen vorher unter woliz@stuhlkreisrevolte.de (PGP Key)

Kosten

  • Verpflegung und Unterkunft werden vom Eine Welt Netzwerk MV gestellt.
  • Teilnahmebeitrag nach Selbsteinschätzung 20 bis 80 Euro pro Wochenende.
  • Wir möchten allen die Teilnahme ermöglichen. Sprich uns an, wir finden eine Lösung.

 

WORKSHOPTEAMS

Wir sind Moderator*innen, Mediator*innen, Bildungsarbeiter*innen und linke Aktivst*innen aus Brandenburg und Berlin. In Lohnarbeit und auf Soli-Basis stärken wir emanzipatorische Zusammenhänge und selbstorganisierte Gruppen. Eine ähnliche Workshopreihe fand letztes Jahr in Brandenburg statt. Mehr zu uns hier: https://stuhlkreisrevolte.de/